Demokratie leben in Gevelsberg

Mit dem „GEVELSBEUTEL“ kann man bald ein Zeichen setzen

Zivilcourage, Akzeptanz und ein vielfältiges Leben sind die Schlagwörter, für die sich das Jugendforum Gevelsberg mit seinen Projekten und Veranstaltungen innerhalb der Gesellschaft stark machen will. 
Nur vereint kann man nämlich heutzutage ein klares und deutliches Zeichen gegen jedwede Art von Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit setzen. Mit dem „GEVELSBEUTEL – Bags for good“ kommt jetzt ein neues Projekt in die Stadt, welches dafür Sorge trägt, dass die Gevelsberger Bürgerinnen und Bürger auch weiterhin in ihrem toleranten und weltoffenen Verständnis gestärkt werden.

Unterstützung vieler Einzelhändler

Wer kennt sie nicht, diese oftmals ungünstige Situation: Man erledigt seine Einkäufe, steht an der Kasse zum Bezahlen und muss dann feststellen, die Einkaufstasche liegt entweder noch zuhause oder im Auto. Was bleibt ist letztendlich der Griff zur Papier- oder Plastiktüte. Und genau hier kommt nun der „GEVELSBEUTEL“ ins Spiel. In über 30 Geschäften in der gesamten Innenstadt hat man ab Ende nächster Woche (KW 13) die Möglichkeit, diesen bedruckten Jutebeutel, den es in zwei verschiedenen Ausführungen gibt, zu erwerben – wer mag darf gerne eine kleine Spende im eigenen Ermessen für die Gevelsberger Tafel leisten. Alle teilnehmenden Geschäfte werden mit einem entsprechenden Aufsteller auf den Erwerb des „GEVELSBEUTEL“ aufmerksam machen.


Projekt erfüllt drei Aufgaben

Insgesamt 1.000 Bags for good wurden im Vorfeld produziert, die nun unters Volk gebracht werden sollen. Und dabei bleibt es einem selbst überlassen, mit welchem Statement man sein persönliches Zeichen setzen möchte. Entweder sagt man „Rassismus kommt nicht in die Tüte“ oder aber man lässt das Wort „Freiheit“, aufgeführt in zahlreichen Sprachen, für sich selbst sprechen. „Mit diesem Projekt setzen wir nicht nur ein Zeichen für Toleranz,
wir möchten damit auch zusätzlich lokale Hilfsprojekte fördern und leisten einen kleinen Beitrag zur ökologischen Nachhaltigkeit“, erläuterte Marc Busch, Leiter des Jugendforums, die Idee die hinter der Aktion steckt. Eine tolle Sache, da der „GEVELSBEUTEL – Bags for good“ ein Projekt aus der Mitte der Gesellschaft heraus ist, das zur Stärkung einer Beteiligung von jungen Menschen an einer „Partnerschaft für Demokratie“ beiträgt. Zudem wird dieses Projekt gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“.André Sicks
www.city-anzeiger.blogspot.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.